Logo

Kumbali Projekt e.V.

Carpenter Permaculture

English Version

Inhalt

Home

Das Land Malawi

Vorgeschichte

Kindergartenteam Malawi

Permakultur

Eine Chance für Freiwillige

Der Verein

Online Spende

News

Galerie

Movies

Links

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Impressum

Kumbali Projekt e.V.
Brunnweinbergstr. 2
D-71334 Waiblingen
Tel.:+49(0)7151 277003
Fax: +49(0)7151 277004
Mobil:+49(0)17627180767
mailto:kumbali@railcat.de
URL: http://www.kumbaliprojekt.de
Das Pilotprojekt

Unsere Philosophie

Wir sind uns durchaus der Tatsache bewusst, dass eine Vielzahl von Organisationen aktiv dazu beitragen, das Bildungs- und Schulproblem in Malawi zu lösen. In der Regel geschieht dies durch Entsendung von qualifiziertem Fachpersonal, Erstellung von Schulneubauten und Bereitstellung von Geldmitteln. Unser Vorgehen unterscheidet sich davon insofern, als unser Projekt unmittelbar an der gesellschaftlichen Basis im Sinne von Gandhis "grassroots level" ansetzt. Konkreter ausgedrückt soll unser Projekt durch freiwillige Leistungen von Anfang an zusammen mit der örtlichen Bevölkerung durchgeführt werden.

Grundidee ist, immer wieder mit einer kleinen Gruppe junger Erwachsener (ab 18 Jahren) für jeweils 2 bis 3 Wochen nach Malawi zu fliegen, um dort durch freiwillige Mitarbeit den Auf- und Ausbau zu unterstützen und den Kontakt zur einheimischen Bevölkerung zu pflegen. Zu diesem Zweck streben wir auch an, eine oder mehrere Partnerschulen zu finden, so dass im Anschluss an jeden Einsatz die Erfahrungen an die nachfolgenden Klassen weitergegeben werden können, um so im Rahmen eines Schulprojektes Kontinuität zu erzielen.

Projektinhalt

Von vorneherein war Ziel unseres Pilotprojektes die Wiederinbetriebnahme und der Ausbau einer Kindergarten- und Grundschule in unmittelbarer Nähe des Dorfes Canada Camp / Landscape auf dem Gelände der Nature's Gift Permaculture Farm. Zwar war ein nahtloser Übergang nach Schließung der alten Schule nicht mehr möglich, jedoch konnten wir bereits im April 2012 als erste Stufe eine Kindergartenklasse und im Mai 2014 die zweite Klasse eröffnen. Insgesamt werden jetzt 60 Kinder betreut.

Die dritte Stufe - Eröffnung einer Grundschule - steht auf der Agenda für 2016, um zwischenzeitlich dem Kindergarten eine solide Basis zu geben und die Beteiligten vor Ort nicht zu überfordern.

Aufgaben der freiwilligen Helfer

Die Aufgaben der freiwilligen Helfer bei den nächsten Einsätzen hängen weitgehend vom Fortschritt der derzeitigen Umbauarbeiten ab; siehe auch "Eine Chance für Freiwillige".

Leistungen unseres Partners

Entsprechend dem am 6. September 2011 geschlossenen Vertrag stellt unser lokaler Partner die für den Betrieb Kumbali Kindergartens erforderlichen Einrichtungen zur Verfügung, einschließlich Klassenzimmern, Toiletten, Trinkwasserversorgung und Spielplatz. Die Einrichtungen wurden auf dem Gelände unseres Partners durch Neubau und/oder Umbau bestehender Gebäude erstellt; Toiletten und Außenanlagen sind noch im Bau. Unser Partner stellt die Einrichtungen kostenfrei zur Verfügung, jedoch beteiligt sich der Verein bis zu einem bestimmten Betrag an den Sachkosten für den Umbau. Der Vertrag ist auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann frühestens zum 31. Dezember 2016 gekündigt werden.  

Angestrebte Ergebnisse für Malawi

Der Erfolg jeglicher Aktivität in einem Entwicklungsland hängt von vielen Faktoren ab. Bevölkerungszuwachs und Altersstruktur in Malawi erfordern zweifellos eine Änderung bestehender Verhältnisse als Vorbedingung für eine akzeptable Zukunft und den Erhalt des inneren Friedens. Wir wollen jedoch bestimmt nicht zu einer Veränderung Malawis nach europäischem Vorbild beitragen, vielmehr zunächst kurzfristig einem Mangel abhelfen, welcher die Zukunftschancen unserer Dorfkinder beeinträchtigt. Durch die Einbindung der Dorfbewohner von Anfang an sollen diese in die Lage versetzt werden, nach einiger Zeit die Projektidee aus eigener Kraft weiter zu verfolgen. Deshalb wird der Kindergarten als eigenständige Einrichtung betrieben, nicht als solche des Vereins - wenn auch unter dessen anfänglicher Überwachung. Die Zusammenarbeit mit unseren Freiwilligen soll den Einheimischen Einblick in unterschiedliche Denkansätze ermöglichen und sie dadurch zu mehr zweckmäßigem und nachhaltigem Handeln anregen. Wir sind uns wohl bewusst, dass dies ein schwieriger und langwieriger Prozess ist und entsprechend behutsam angegangen werden muss. Als Beispiel mag die Tatsache dienen, dass heutzutage ein aus unbekannten Gründen tot aufgefundenes Huhn gerupft und gekocht wird - "that's part of our culture". Überzeugungsarbeit ist hier zwecklos, jedoch kann Erfahrung lehren - zum Beispiel wenn die Krankheitsrate der Kinder infolge verbesserter hygienischer Bedingungen im neuen Kindergarten abnimmt. In dieser Weise kann unser Pilotprojekt mittelfristig zum Modellprojekt werden und somit mehr bewirken als der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein.

Ergebnisse für die Freiwilligen

Für unsere Freiwilligen wird der Einsatz eine beträchtliche Erweiterung ihrer Lebenserfahrung bedeuten durch
  • Erweiterung des Horizontes,
  • Kennenlernen und Verstehen einer anderen Kultur,
  • Stärkung des Selbstvertrauens,
  • Knüpfen von Freundschaften und Erweiterung der sozialen Vernetzung,
  • Verbesserung der Sprachfähigkeiten,
  • Wahrnehmung eigener Kompetenzen,
  • Lernen und Erleben der Permakultur,
  • Förderung des Teamgeistes.
Mit Sicherheit wird zumindest ein Teil der Freiwilligen weiterhin den Kontakt und die Freundschaft zu Malawi pflegen, die Projektidee weitervermitteln und damit nicht nur zum Fortbestand des Projektes sondern allgemein zu Kulturaustausch und internationaler Verständigung beitragen.